Lange Kriminacht auf der Ratsdiele

Im Rahmen des 2. Lauenburgischen Kultursommers gibt es auf der Ratsdiele (in Zusammenarbeit mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg) eine lange Kriminacht für Cello und vier Autoren aus dem Kreisgebiet und Berlin.

  • Termin: Freitag, 6. Juli, 21 Uhr Mölln, Ratsdiele des Möllner Museums

„Mords-Spaß” – Das Herzogtum ein Biotop für Krimiautoren

Die Indizien verdichten sich, die Morde häufen sich und die Täter sind unter uns. Genauer, sie sind namentlich bekannt und leben doch straffrei und erfolgreich im Kreis Herzogtum Lauenburg. Hier, zwischen Lübeck und Elbe, muss der Nährboden besonders reich an „krimineller Energie“ sein, denn die Krimiautoren Christoph Ernst (Klein Zecher) Boris Meyn (Roseburg) und Caroline Steiner (Ratzeburg) leben hier. Dieses Trio wird verstärkt durch Derek Meister (Berlin). Die vier werden die lange Kriminacht in Mölln bestreiten. Alle haben sich dem Genre des Regionalkrimis verschrieben.

Kriminacht

Bis auf die Autorin Frieder Weigandt, die mit „Mord in der Inselstadt“, ihren Erstling schrieb, sind die Werke der drei Krimiautoren bereits mit zahlreichen „mörderisch“ guten Büchern einer breiten Leserschaft bestens vertraut.

Was ist eigentlich ein Krimi?

Der „Krimi“ vereinigt in sich viele Formen der Spannungs- und Unterhaltungsliteratur: Romantischen Schauergeschichten oder Abenteuer- und Gesellschaftsromane. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich zunächst einmal durch die besondere Prägung von Edgar Allan Poe (und später Arthur Conan Doyle) der detektivische Zweig des Genres, die „tales of ratiocination“, jene Geschichten, in denen ein mit übermenschlichen Zügen (aber auch kleinen Schwächen) ausgestatteter Detektiv („Dupin“ bei Poe, Holmes bei Doyle) ein Geheimnis („mystery“) vorwiegend durch Rationalismus und Gedankenarbeit löst. Weitere Namen, die diese Spielart bis zum Höhepunkt trieben: Jacques Futrelle („Die Denkmaschine“) und S. S. van Dine (Philo Vance). Die Entwicklung gipfelte mit dem goldenen Zeitalter der Detektivgeschichte mit Repräsentantinnen wie Agatha Christie und Dorothy L. Sayers.

Die musikalische Untermalung des Abends schafft Martin von Hopffgarten, Cello.

Die Kriminacht moderiert Michael Packheiser, Museum Mölln und Brigitte Gerkens-Harmann, Redaktionsleiterin rzkultur.

Getränke und Kleinigkeiten zu essen wird es geben.

Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro Info, Karten: 04542–82 93 71, Fax 83 65 03